Elisabeths Reim-Blog-Projekt

Lyrik für alle Lebenslagen

Reiseträume

 Tief unten dort im Kellerdunkeln

 da hört man heimlich ewas munkeln.

 Zwei Zwiebeln still und leise

träumen von einer Reise.

 

Sie wollen seh´n die weite Welt,

doch leider haben sie keine Geld.

So zögern und so zaudern sie,

so planen und so plaudern sie.

 

Seh´n sich schon hier, seh´n sich schon dort,

seh´n sich an manchem schönen Ort...

 

Und während sie so träumend sinnen,

erscheint ein Licht im Keller drinnen

und eine Hand, die trägt sie fort

an einen hellen, saubern Ort.

 

Dort werden sie dann - wie apart!

Die Zutat für den Wurstsalat.